Schönheitsklinik für Plastische & Ästhetische Chirurgie in Hamburg

kopfbild res

Unsere Öffnungszeiten

Mo, Di, Do: 08:00 - 13:00 Uhr
  15:00 - 18:00 Uhr
Mi, Fr: 08:00 - 13:00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin zu Ihrem persönlichen Beratungsgespräch.
Tel.: 49 - 40 - 46 25 56

Botox® - Wissenswertes über Botulinumtoxine

Wir bieten Behandlungen mit Botox® in Hamburg zur Faltenreduzierung an. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen dieses elegante Mittel zur Faltenglättung einmal näher vorstellen.

 

Was ist Botox® (Botulinumtoxin)
Botulinumtoxin ist ein in der Natur vorkommendes neurotoxisches Protein (Eiweiß), das eigentlich bei der Verwesung von Fleisch entsteht, für den medizinischen Bereich aber mikrobiologisch hergestellt wird. Botox® ist eines der stärksten Nervengifte der Welt.  

Geschichte von Botox®
1820 erkannte der schwäbische Arzt Justinus Kerner die Wirkung von Botox® als Hemmung der Nervenleitung und schlug das Toxin 1822 in extrem kleinen Dosen als Arzneistoff vor.

1980 wurde dieser Arzneistoff erstmals zur Medikation von Strabismus (Schielen) eingesetzt. Innerhalb der nächsten Jahre kamen als zusätzliche Indikationen wie

  • Nystagmus (Augenzittern)
  • Spastik der Gesichtsmuskulatur
  • Beinspastik
  • Torticollis Spasmodicus (Schiefhals)
  • Blepharospasmus (krampfartiger Lidschluß) hinzu.

1992 veröffentlichten die Dermatologen J. und A. Carruthers einen Bericht über den glättenden Effekt von Botulinustoxin A auf Hautfalten und setzen so den Grundstein, dass Botox® als Toxin im kosmetischen Bereich eingesetzt wird.

Seit den 1980er Jahren wird Botulinumtoxin auch zu medizinischen Zwecken eingesetzt.
Die Anwendung bei Falten gilt mittlerweile als eine der sichersten und elegantesten Behandlungsmethoden der ästhetischen Medizin! Botulinumtoxin ist das zurzeit weltweit am häufigsten eingesetzte Antifaltenmittel. 

Wirkungsmechanismus von Botulinumtoxin
Botulinumtoxin wird vom Facharzt mit einer Nadel in die beteiligten Muskelpartien injiziert. Das Botulinumtoxin blockiert die Übertragung der Signale zwischen der Nervenzelle und den Muskeln, sodass der Muskel nicht mehr angespannt werden kann. Dieser Effekt ist vollständig reversibel, da Botulinumtoxin innerhalb von 6 bis 12 Monaten vollständig vom Körper abgebaut wird. 

Therapeutische Anwendung von Botulinumtoxin
Botulinumtoxin, umgangssprachlich Botox® genannt, ist heute vor allem in der Neurologie bei Bewegungsstörungen ein unumstrittenes Therapeutikum und wird von Medizinern seit einigen Jahren zur Behandlung von

  • Nystagmus (Augenzittern)
  • Spastik der Gesichtsmuskulatur
  • Beinspastik
  • Dystonien
  • Blepharospasmus (krampfartiger Lidschluß)

eingesetzt. Auch in der Schmerztherapie, bei chronischen Spannungskopfschmerzen und Migräne oder bei Hyperhidrose (übermässiges Schwitzen) wird Botulinumtoxin heute von Fachärzten eingesetzt. 

Botox® ist ein eignetragenes Warenzeichen der Pharm-Allergan GmbH